Der Internet Explorer wird von unserer Website nicht unterstützt. Bitte verwenden Sie einen aktuellen Browser (z.B. Edge, Firefox, Chrome).

Snippet1 header

Bewusstere Bildauswahl, bessere Klickrate: Gaze Cueing Effect

Durch die psychologische Forschung wissen wir: Unser Verhalten wird zum großen Teil von unbewussten wiederkehrenden Mechanismen beeinflusst, den sogenannten Behavior Patterns.

Um den Kommunikations- und Vertriebserfolg zu steigern, bietet die Toolbox PsyConversion® mit einer praxisnahen Auswahl an Behavior Patterns Inspiration und sofort anwendbare Lösungen für E-Commerce-Professionals, um Customer Journeys dem intuitiven Verhalten der Nutzer:innen entsprechend zu gestalten.

Der Gaze Cueing Effect gehört zu den Behavior Patterns für die Wahrnehmungsphase in der Customer Journey, er steuert die Aufmerksamkeit der Betrachter:innen. Es ist evolutionär bedingt: Wir blicken dahin, wo andere hinblicken.

Das hat Implikationen für die Bildauswahl im E-Commerce. Bilder, die Menschen (oder auch Tiere) abbilden, die den Blick der Nutzer:innen aus dem Bild heraus weisen, sind ein No-Go. Stattdessen sollte bei der Bildauswahl je nach Einsatzkontext sichergestellt werden, dass die dargestellten Personen den wichtigsten Textblock oder sogar den Call-to-Action ansehen und diesen somit für die Nutzerwahrnehmung unterstützen: Es wird nur geklickt, was auch gesehen wird.

Gerade im Banking-Kontext stellen wir fest, dass bei der Bildauswahl häufig gar nicht mit menschlichen Sujets gearbeitet wird. Werden aber doch menschliche Protagonisten im Bild eingesetzt, suchen diese zumeist den Blickkontakt. Der direkte Blickkontakt zieht jedoch die Aufmerksamkeit auf sich, also direkt auf das Bild, und lenkt vom eigentlichen Call-to-Action ab.

Eine Variante des Gaze Cueing Effects ist der Visual Cueing Effect. Statt des Blickes oder der Hände einer Person lenken grafische Elemente den Blick der Nutzer:innen – zumeist Pfeile oder Dreiecke, denn nach deren Spitze richtet sich unser Blick.

In seinem Fachbuch-Beststeller PsyConversion® gibt unser elaboratum-Kollege Philipp Spreer einen Überblick über 117 dieser Patterns und ihre Anwendung für verbesserte User Experience und höhere Conversion Rates.

Konkrete Anwendungsszenarien für Behavior Patterns im Finanzkontext und Insights aus der PsyConversion®-Toolbox für effektive und aktivierende Digital-Anwendungen gibt’s bei den InsureFin Digital-Days 2021.

In München am 23.09., in Frankfurt am Main am 07.10. und auch in Zürich am 13.10. legen wir den Fokus der Veranstaltungen auf Erkenntnisse aus der Behavioral Economics für die Banking- und Versicherungsbranche.

Auch im hybriden Eventformat sind alle 3 Veranstaltung in München, Frankfurt und Zürich für Sie besuchbar. Melden Sie sich jetzt kostenfrei an!

Mehr zu PsyConversion®:


Quelle: Spreer, Philipp 2021: PsyConversion. 2.überarbeitete und erweitere Auflage. Wiesbaden: Springer Gabler.

Den InsureFin Digital-Day weiterempfehlen